Allgemein

Kreistierheim Mechernich fördern und ausbauen!

Wie geht es weiter mit dem Tierheim in Mechernich, nachdem es im vergangenen Jahr zum Kreistierheim bestimmt wurde? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Gespräche, die die Vertreter der Tierschutzvereins (Vorsitzender Rainer Bauer und sein Vertreter Wolfgang Boos) mit Thomas Schröder, dem  Präsidenten des Deutschen Tierschutzbundes führten. Schröder hatte den jährlichen Flohmarkt des Tierheims genutzt, um die Einrichtung „unter die Lupe“ zu nehmen. Weil mir Tierschutz eine echte Herzensangelegenheit ist, war es mir eine Freude, zusammen mit weiteren Kommunalpolitikern an dem Rundgang teilnehmen zu dürfen.

Soviel vorweg: Das Tierheim war in einem sehr sauberen und sehr strukturiertem Zustand. Aber gemäß dem Motto „Stillstand bedeutet Rückschritt“ hat der Tierschutzverein schon Pläne für einen weiteren Ausbau in der Schublade. Dazu wurden sehr positive und zielführende Gespräche geführt. Der Präsident des Tierschutzbundes sagte seine Unterstützung zu, wenn die Kommunalpolitik mitzieht. “Ich gebe gerne 2500€ oben drauf, wenn die Kommune oder der Kreis das selbe dann auch zur Förderung bereit ist zu geben” , so Schröder.  Damit wäre es möglich, in kurzer Zeit die benötigte Zaunanlage zu erweitern bzw. fertig zu stellen. Eine solche Kooperation ist ganz in meinem Sinne und der schnellste Weg, direkte finanzielle Hilfen zu ermöglichen. Weiter waren sich alle Beteiligten einig, dass es erstrebenswert ist, den Bereich Tierschutz auch mit Hilfe der Leader Region Förderung  zu stärken.

Aber natürlich war mein Besuch nicht nur „große Politik“. Besonders gefreut hat es mich, dass ich auch mit vielen ehrenamtlichen Helfern und „Hundepaten, die die Tiere zum Gassi gehen im Heim abholen, sprechen zu können.

Dieser Termin war voll im Sinne des Tierschutzes und damit auch in meinem Sinne und als Landrat werde ich den  Kontakt zum Deutschen Tierschutzbund  weiter ausbauen und pflegen!